Wandbild und Installation zu Luthers "Magnificat"

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 organisierte die Nordkirche das Künstler-Gemeinde-Projekt "artist in parish". Dabei waren KünstlerInnen eingeladen, Gast in neun evangelischen Kirchengemeinden zu sein und dort zwei bis vier Wochen lang zu leben und zu arbeiten. Unsere Luthergemeinde war eine dieser neun Kirchengemeinden.

In Auseinandersetzung mit dem Kirchraum und den Menschen in der Gemeinde entstanden so Werke in Bezug auf das Reformationsjubiläum 2017. Das Motto von "artist in parish" lautet "Magnificat und Luther". Als Magnificat wird der Lobgesang der Maria im Lukasevangelium der Bibel bezeichnet. Der Reformator Martin Luther hat diesen Text besonders wertgeschätzt. Er wurde von Luther ins Deutsche übersetzt, noch bevor sich der Reformator an die Übersetzung des Neuen Testaments machte. Als er im November 1520 mit der Auslegung des Magnificats begann, war Martin Luther bereits mit dem päpstlichen Bann bedroht. 1521 wurde er deshalb zum Schutz auf die Wartburg gebracht. Dort beendet er die Auslegung des Lobgesangs der Maria.

Bei uns arbeitete und wohnte die Bildhauerin Christel Burmeister-Gronau im Luthergarten. Sie schrieb dazu: „Aktuell mehren sich die Worte von Marias Magnificat weltweit in neuen Kompositionen. In meiner künstlerischen Arbeit im Luthergarten entsteht zu dem Thema eine Skulptur, ein Entwurf, ein Bild. Symmetriebrüche, Grenzsituationen und Auflösungsprozesse sind dabei Mittel zur Findung. Interessierte Menschen können mit mir Gedanken dazu austauschen."

Der erste Schritt war das Wandgemälde an der grünen Kate. Im zweiten Schritt hat die Künstlerin das Motiv des Wandgemäldes in Form von ungebrannten Tonelementen gestaltet. Diese sind nach und nach durch die Witterung zerfallen. Ein Bild der Vegänglichkeit.


Präsentiert wurde das Kunstwerk am Erntedankfest im Garten, am Reformationstag haben wir mit unserem Kindergarten eine Andacht mit den Kunstwerken im Garten gefeiert und einen Apfelbaum gepflanzt.

 


Weitere Informationen: www.arteljee.de und www.luther2017.de