Kirchenasyl ist eine kirchliche Praxis, die seit dem letzten Jahr immer mehr mediale Aufmerksamkeit bekommen hat. Auch die Luthergemeinde engagiert sich seit einigen Jahren in der Kirchenasylarbeit.

Kirchenasyl ist die zeitlich  befristete Aufnahme von Flüchtlingen in Räumen einer Kirchengemeinde, mit dem Ziel Schutz vor Abschiebung zu gewährleisten und dadurch inhumane und menschenrechtswidrige Härten für die betroffenen Menschen zu vermeiden. Zunächst einmal geht es darum, Zeit zu gewinnen, um in Ruhe alle juristischen Möglichkeiten zu überprüfen. Im Asylrecht gibt es häufig sehr kurze Fristen und der Zeitraum, sich einen Anwalt zu suchen und Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist sehr klein. Kirchenasyl hilft dabei, den Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen.  Während der Zeit im Kirchenasyl fallen alle staatlichen Leistungen weg. Es gibt weder eine Krankenversicherung, noch einen Anspruch auf Wohnraum und auch kein Zugang zu Geld. Für all das kommt die Gemeinde in der Zeit des Kirchenasyl auf. Neben dieser Grundversorgung brauchen die Menschen auch oft eine Begleitung, sei es, um gemeinsam Termine beim Anwalt wahrzunehmen, Dinge des Alltags zu regeln oder auch einfach, um in Gesellschaft zu sein.

Dafür können wir Ihre ehrenamtliche und auch finanzielle Unterstützung gebrauchen. Wenn Sie Interesse haben, uns bei dieser wichtigen Arbeit zu helfen, können Sie sich gerne unter der 040 - 85 35 27 42 melden.

Weitere Informationen zum Kirchenasyl finden Sie unter Kirchenasyl.de